CARN: 3D Reconstruction of the floor of garden hall
Event/Activity (All)
Topic
Schlodien
Compiler
Compilation Date
Title Set
Title
3D Reconstruction of the floor of garden hall
Title Language
EN
Title Set
Title
3D Rekonstruktion des Bodens des Fliesensaals
Title Language
DE
Object Created
Image Link
http://www.patrimonium.net/sites/default/files/screenshot_garden_hall_floor_20150824_01.JPG
http://www.patrimonium.net/sites/default/files/screenshot_garden_hall_floor_20150824_02.JPG
Digital Model
Object Modelled
Level of Detail
5
Level of Hypothesis
-5
Geometry OBJ
http://www.patrimonium.net/sites/default/files/S_ROOM_002_FLOR_20150824.obj
3D Model Rights
License Name or Description
CC-BY-NC-SA
Corporate Rights Holder
Actor Natural Person
Actor Corporate Body
Method
Polygonal modeling
Software
Maya 2015
  • Report:

    Grundlagen:

    Events

    Consideration of the architectural history of the garden hall
    3D Reconstruction of garden hall


    Fotografien

    NW wall of the garden hall (sheet 27, ill. 11)
    View from Garden Hall through the Entrance Hall outside

    Rekonstruktion:

    3D Modell:

    S_ROOM_002_FLOR_20150824.obj // S_ROOM_002_FLOR_20150824.mat

     

    Das Grundmaß der Fliesen wurde während des Besuchs in der Ruine Schlodien vom 9.-11. Mai 2015 von Carsten Neumann mit ca 43 cm dokumentiert. Die historischen Fotos, die Fotos der Bauaufnahme Marzynskis und der heutige Bestand in der Ruine dokumentieren die um 45° gegenüber den Raumkanten verdrehte Verlegung der Hauptfläche des Bodens.

     

     

     

     

     

     

     

    An einzelnen Stellen ist in der Ruine heute noch zu erkennen, daß die Hauptbodenfläche durch einen parallel zur Raumkante verlegten Rahmen eingefasst wurde. An der Südostwand nimmt der Rahmen die Breite von 1 1/2 Fliesen an und umschliesst die Terracottafläche der Nische, die ursprünglich wohl einem blinden Kamin Raum gegeben hatte.

    Der Boden des Kamins an der Nordwestwand bestand aus Teraccottafliesen und hochkant verlegten Ziegeln. Carsten Neumann gibt an, daß hier der Plattenrahmen vorspringt um den Boden des Kamins einzufassen. Aus der Fotografie sind für die Kaminbodenflächen 2x6 Felder zu vermuten.  Da in den Fotografien die Tiefe dieses Versprungs nicht erkennbar ist - bzw. der Versprung an sich nicht zu erkennen ist, und die Fläche von 2x6 Feldern relativ gut in die im 3D Modell des Kamins vorhandene Nische passt, wurde im 3D Modell kein Vorsprung des Plattenrahmens umgesetzt.

    .

    Entsprechend der Annahme von Carsten Neumman ist der Boden in der 3D Rekonstruktion aus roten und grauen Platten im Schachbrettmuster zusammengestetzt.